Eine gute Webseite erstellen

Webseite erstellen

Webseiten gehören zu jedem guten Firmenprofil dazu. Auch viele privat Personen erstellen ihre eigene Homepage. Aber nicht jede Webseite ist eine gute Webseite. Wie erstellt man also eine wirklich gute Homepage, auf der die User gern verweilen? Dazu müssen folgende Fragen beantwortet werden:

Wie groß muss ihre Webseite werden?

Reicht Ihnen schon eine Visitenkarte im Internet oder wird der Auftritt größer. Bei größeren Auftritten, ist ein CM-System nützlich. Wordpress, Typo3 und Plone sind die bekanntesten CM-Systeme. Welches CM-System das richtige für Sie ist, bedarf einer gründlichen Überlegung. Ich würde Plone und Wordpress empfehlen, weil Typo3 für Einsteiger kompliziert ist.

Wie erstellt man selbst eine kleine Webseite?

Eine kleine Homepage wird auch eine Visitenkarte genannt. Wer also eine Visitenkarte haben möchte dem reicht auch eine einfach geschriebene HTML-Webseite. Das CSS übernimmt die Gestaltung. Aktueller Tipp: HTML5 und CSS3 verwenden.

Zusätzlich sollten Sie sich mit Browser-Kompatibilität auseinander setzen. Das klingt jetzt komplizierter als es ist. Die Grundlagen von HTML kann jeder innerhalb 1 Woche erlernen. Am schönsten wird ihre Webseite, wenn Sie ein Auftrag an einen Profi vergeben. Alternativ können Sie auch ein Homepagebaukasten verwenden. Die meisten großen Internetanbieter und Domainhoster bieten diese Option an. Auf diesem Wege müssen Sie nur ca. 30 Minuten in Ihre Homepage investieren. Für die Menschen ohne das nötige Know-How sicher die schnellste und günstigste Variante.

Wer soll meine Webseite benutzen?

Diese Frage soll als Antwort die Zielgruppe der User definieren. Da das Design der Webseite stark von Ihrer Zielgruppe abhängt.

Wie sehen aktuelle Design-Trends aus?

Farben wie blau, gelb und grün sind angesagt. Runde Ecken bei Menüs liegen ebenso im Trend wie eine Fuß-Navigationsleiste. Sachen aus der mobilen Technik (Handys und Tabletts), wie z. B. umblättern, erfreuen sich großer Beliebtheit. Grelle Farben, wie rot oder orange, extrem sparsam verwenden und Flash-Technologie meiden. Als Faustregel gilt: nicht mehr als drei Farben verwenden und mit harmonischen Farbschattierungen arbeiten.

Benutzerfreundlichkeit (Userbility) und Suchmaschinenranking

Die Userbility fängt schon bei der Domainwahl an. Eine gute Domain ist prägnant. Zudem muss nicht nur für die User Ihre Webseite gut gegliedert und barrierefrei sein. Die Crawler (Suchmaschine-Programm) schätzen eine gute Gliederung, Schlagwörter/ Keywords, viel Inhalt und themenrelevante Backlinks. Daher mein Tipp: viel Text eingeben und Bilder mit Titeln bzw. einer kurzen Beschreibung versehen.

Ein letzter Tipp zum erstellen einer guten Webseite. Lassen Sie ihre Seite testen und holen Sie sich Feedback bevor ihre Webseite online geht.

Back to Top